Der Palast der Uhrmacherkunst: Der Cartier Masters Workshop wurde in La Chaux-de-Loire abgeschlossen

Das Maison des Métiers d’Art im schweizerischen La Chaux-de-Fonds vereint das wertvollste Meisterhandwerk der Uhrenindustrie. Diese für Kommunikation und Erkundung geschaffene Handwerkshalle hat die Integration vieler Uhrmachertechniken verwirklicht.

   Dieser außergewöhnliche und einzigartige Workshop hat einen beispiellosen Ansatz in Bezug auf Innovation, Austausch und Erhaltung seltener Prozesse verfolgt. Cartier hatte nie Angst vor Herausforderungen, um die kostbare und seltene Handwerkskunst umzugestalten, zu fördern und zu erhalten.

   Cartier hatte nie Angst vor Herausforderungen, um die kostbare und seltene Handwerkskunst umzugestalten, zu fördern und zu erhalten. Zu diesem Zweck gründete Cartier im schweizerischen La Chaux-de-Fonds das Maison des Métiers d’Art, das die wertvollsten Meisterwerke der Uhrenindustrie zusammenbringt, in dem die Meister kommunizieren und erforschen. .

   Die Cartier Masters Werkstatt ist nur einen kurzen Spaziergang von der Luxusuhrenwerkstatt entfernt und befindet sich seit Ende des 18. Jahrhunderts auf einem Bauernhof im Berner Stil. Cartier behält den Charme des ursprünglichen Gebäudes bei, aber die gesamte interne Struktur wurde vollständig neu gestaltet und geschickt mit Schablonendekorationen versehen.
Die Mission des Pioniers
   Workshops mit hochrangiger Uhr durch nur einen kurzen Spaziergang Cartier Maestro Mania getrennt, seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts wird in einem Bourne-Stil Bauernhof, in der Werkstatt wegen seines einzigartigen architektonischen Stil befindet als Tradition und Moderne angesehen Ein Erfolgsmodell. Der Charme des ursprünglichen Gebäudes blieb erhalten, aber die gesamte interne Struktur wurde komplett neu gestaltet und geschickt auf die Schablone angewendet. Der Abschluss des Cartier Masters Workshops stellt eine beispiellose Initiative dar. Cartier ist es gelungen, traditionelles Handwerk zu sublimieren und Fachwissen in modernes Handwerk zu integrieren.
Architekturkonzept: Bewahrung, Teilen, Innovation
   Um dem Konzept der Prozessintegration zu entsprechen, ist es notwendig, Modernität, Ergonomie und Design in diesen edlen Ort mit langer Geschichte und raffinierten Materialien zu integrieren. Im Gebäude steht die Interpretation von Energie und Vitalität im krassen Gegensatz: Der eine ist der Empfangsbereich und der andere die Werkstatt. Dies schafft einen Raum, der ausreicht, um die Mission abzuschließen (speichern, teilen, innovieren). In der Werkstatt Cartier Masters werden Holz- und Kalksteinplatten aus dem 18. Jahrhundert, antike Kalksteinwände, antike oder maßgefertigte Möbel sowie Glas- und Metallarbeiten aus der Umgebung erhalten.
Empfangs- und Tagungsort

   Das 350 Quadratmeter große Grundstück im ersten Stock befindet sich in der Eingangshalle und führt zum Großen Salon, Kleinen Salon und zur Ausstellungshalle. Bunch Zenitlicht von der Eintrittsöffnung projiziert Brillanz reiche architektonische Elemente hinzuzufügen: die Umgebung aus dem 18. Jahrhundert die Holzplatte und Kalk, Kalkschlamm Wände antike, oder antike Möbel und Möbel aus Glas und Metall. Der Gesamtstil ist koordiniert und einheitlich.
Speichern Sie Preserving
   Die traditionelle Handwerkskunst von Handwerksmeistern von Generation zu Generation verschwindet oft im Laufe der Zeit. Cartier ist verpflichtet, die historische Verantwortung für die Bestandsaufnahme, Interpretation und Entwicklung traditioneller handwerklicher Schätze zu übernehmen. Durch die Erstellung eines speziellen Verzeichnisses werden die Handwerker mit einzigartiger Handwerkskunst erfasst, um den Anforderungen des Prozesserbes gerecht zu werden. Dadurch entsteht eine Sammlung traditioneller Handwerke, die Cartier bewahren möchte.

Die Cartier Masters Werkstatt ist mit handgefertigten Instrumenten dekoriert, die der Handwerkskunst übergeben wurden.
Teilen Teilen
   Cartiers Absicht, Platz zu reservieren, reicht aus, um seine Entschlossenheit widerzuspiegeln, das traditionelle Teilen und Kommunizieren von Handwerken zu fördern. Es gehört zu den Handwerkern und wird häufig verwendet, um eine dynamische Kommunikationsplattform vor der Öffentlichkeit aufzubauen, die darauf abzielt, dieses traditionelle Handwerk durch maßgeschneiderte Werbeprogramme bei den Menschen beliebt zu machen. Auf dieser Ebene ist das Treffen mit dem Handwerker besonders wertvoll. Der Cartier Masters Workshop hat eine Plattform geschaffen, auf der sich traditionelle Handwerker austauschen können.

In der Meisterwerkstatt arbeiten derzeit 28 Techniker in der oberen und unteren Etage: Der Juwelier befindet sich in der zweiten Etage, der Kunsthandwerker in der dritten Etage.

Innovation Innovativ
   In der sanften Atmosphäre kann der Handwerksmeister nicht umhin, die Menschen an die einstige Hektik der Szene zu erinnern, in der sich alle versammelten, um das alte Handwerk und das Debuggen von Spezialgeräten auszutauschen. Und diese vergessenen Handwerke werden hier erneut untersucht, und die Handwerker sind bestrebt, die Geheimnisse zu erforschen und ihre weitere Entwicklung voranzutreiben. In jüngster Zeit wurden Metallperlen und goldgefüllte monochrome Mikrobilder in die Meisterleistung einbezogen und zwei außergewöhnliche Meisterwerke vorgestellt, die ästhetische und technische Anziehungskraft vereinen.

Wunderschöner Rock-Vorfahr KISS-Chordrummer Eric Sigger besucht die Glashütter Uhrenfabrik

2013 Nian 6 13, Glashütte Uhrenfabrik in einem hohen Besuch eingeläutet – amerikanischer Heavy-Metal-Rockband KISS Schlagzeuger Chor • Eric Siegel (Eric Singer), Higgs Chor in KISS Der Gruppenreiseveranstalter Doc McGhee begleitete die Uhrenfabrik Glashütte. Günter Wiegand, Geschäftsführer von Glashütte, begrüßte sie herzlich.

Unter der Leitung des zuständigen Personals begannen Sigg und seine Partei diese Reise des Uhrmacherhandwerks. Glashütte Uhrenfabrik in der Herstellung einer Bewegung Entwurf, Werkzeuge, Ersatzteile Produktion, Galvanik, Teileprüfung, Schleifen, Montage, Qualitätskontrolle und andere wichtige Abteilungen, Higgs das Handwerk Uhrmacher durch die transparente Glasszene beobachten Erfahren Sie mehr über das einzigartige Innenleben der Glashütter Uhrmacherkunst. Nach dem Werksbesuch besuchten Sigg und seine Gruppe auch das Deutsche Uhrenmuseum und die Glashütte-Boutique in Dresden.

Eric Sieg ist ein Uhrenfan und Uhrenexperte, der eine Sammlung von präzisen mechanischen Uhren besitzt. Dazu zählen mehrere bestehende Modelle aus Glashütte sowie frühe Modelle aus den 60er und 70er Jahren. Als Uhrenliebhaber hat Siegel auf einen Besuch in Glashütte gewartet, um den exquisiten Produktionsprozess zu verstehen. Als der KISS-Chor auf Tournee aus Berlin nach Prag kam, war Sieg auf dem Weg nach Tschechien, um die Glashütter Uhrenfabrik nicht mehr zu besuchen. Durch diesen Besuch hat Siegel ein detaillierteres Verständnis des Produktionsprozesses von Glashütte-Uhren. Die ursprüngliche Geschichte von Glashütte, die Begeisterung für Feinmechaniker und Uhrmacher sowie die Sammlungen von Glashütte haben Siegel tief berührt. Ich glaube, dass Glashütte nach dieser Reise in die Welt der Uhren einen weiteren treuen Fan hat.