GP Girard-Perregaux 2016 Laureato Replica-Uhr reproduziert legendäre Klassiker

GP Girard-Perregaux brachte 1975 die Uhr ‚Laureato‘ auf den Markt, die mit ihren beispiellosen Linien, Materialien und Uhrwerken zu einer innovativen Legende in der internationalen Uhrenindustrie geworden ist. Sein Name wurde vom italienischen Verleih von Girard-Perregaux vorgeschlagen und ist eine Hommage an die Filmindustrie. Seine Inspiration stammt aus der italienischen Sprache von Mike Nichols und dem Filmklassiker ‚TheGraduate‘ mit Dustin Hoffman, AnneBancroft und Katharine Ross.

Die GP Girard-Perregaux Laureato Uhr ist nach dem italienischen Film ‚The Graduate‘ benannt und zeigt das Filmplakat zu dieser Zeit.

GP Girard-Perregaux 2016 neue Laureato Replik-Uhr, militärblauer Lageplan.

Legende aus hochwertigem Stahl

   In Erinnerung an die Anfänge der Uhrenindustrie mit hochwertigen Sportuhren aus Edelstahl müssen Historiker zustimmen, dass Laureato, das 1975 auf den Markt gebracht wurde, der Ausgangspunkt dieser Wasserscheide ist. ‚Laureato‘ ist von Anfang bis Ende aus Gold gefertigt, was einen Präzedenzfall für ähnliche Uhren darstellt.

   Es ist der Zweck von Girard-Perregaux. Zum Zeitpunkt der Geburt dieses neuen Designs war das Konzept des Marketings noch nicht in der Uhrenindustrie verbreitet.

Neues Moduldesign

   Laureatos achteckige polierte Lünette und das satinierte Gehäuse sind die Designelemente der Kettenuhr. Der exquisite Kettenriemen bietet Komfort und Flexibilität, und die satinierten Kettenglieder mit polierten Scharnieren sind ebenfalls mit polierten Streifen versehen, um eine perfekte Mischung aus glänzenden und matten Oberflächen zu erzielen. Seitdem verwenden alle Modelle von Girard-Perregaux mit goldenen Lünetten und vergoldeten Armbändern goldene und sportlich graue Materialien. Mit der Veröffentlichung von ‚Laureato‘ wurde der Trend zu zweifarbigen Uhren auf den Weg gebracht.

GP Girard-Perregaux 2016 neue Laureato Replik-Uhr, weißes Zifferblatt.

GP Girard-Perregaux 2016 neue Laureato-Replik-Uhr, Lageplan der weißen Frontplatte.

Stellen Sie ein Modell der Bewegung auf

   ‚Laureato‘ ist berühmt für sein Modedesign, aber der ursprüngliche Fokus der Forschung und Entwicklung der Marke liegt auf der technischen Seite. Zu dieser Zeit begann die Schweizer Uhrenindustrie, die Unruhvorrichtung der mechanischen Uhr durch ein Quarzwerk zu ersetzen, was wiederum das Ziel des von Girard-Perregaux selbst entwickelten Quarzwerks inspirierte.

   Das verchromte Quarzwerk der Girard-Perregaux-Uhr hat eine Schwingungsfrequenz von 32.768 Hz und ist damit ein beispielloses Quarzwerk. Das Zifferblatt ist daher mit dem ‚QuartzChronometer‘ (Quarzobservatorium) graviert, was bedeutet, dass alle Uhren mit der strengen Präzision der offiziellen Schweizer Tribüne geprüft werden. Diese Norm ist nach wie vor ein internationaler Qualitätsindikator und wird auch von internationalen Herstellern von Quarzuhren anerkannt.

1984: Erste Verbesserung

   Das Einzigartige an legendärem Design ist, dass sie weiterhin wegweisend sind. 1984 fügte Girard-Perregaux Laureato eine Reihe komplexer Elemente hinzu und fügte ein zeitgleiches Uhrwerk hinzu, das in astronomischen Anzeigeinstrumenten weit verbreitet ist und die Attraktivität und Belichtung der Uhr erheblich verbesserte.

Die Laureato-Uhr, die 1984 von Girard-Perregaux herausgebracht wurde, verwendet die EquationTime-Zeitgleichungsbewegung.

   Die Lünette und der integrierte Knöchelriemen folgen weiterhin dem üblichen achteckigen und polierten Design. Die Kette hat ein poliertes gewölbtes Armband, das sich elegant von der Lünette abhebt, und das abgerundete Design ist ästhetischer.

1995: Sprung in Größe und Komplexität

   Um dem ultradünnen mechanischen Uhrwerk GP3100 mit automatischem Aufzug zu entsprechen, hat die Marke das ‚Laureato‘ vergrößert, um sicherzustellen, dass es den ursprünglichen Anteil der Uhr nicht beeinträchtigt. Das Volumen der Lünette und des Gehäusebands nimmt zu, und auch das Armband nimmt allmählich die Form eines ‚H‘ an.
   1996 brachte die Marke die Chronographenversion auf den Markt und die Olimpico-Serie war geboren. Die Marke verbesserte ihr Design im Jahr 1998 und schuf ein prestigeträchtiges Tourbillon mit einem Drei-Gold-Brückenwerk. Das Design ist auch ein Klassiker von Girard-Perregaux geworden.
   In der damaligen Uhrenwelt wurde das Streben nach fortschrittlichen und sportlicheren Stilen zum Trend. Dieses robuste Tourbillon für die Uhrmacherkunst ist für seine hohe Zuverlässigkeit und Stabilität gegenüber jeder Umgebung bekannt.

2003: EVO3

Der GP Girard-Perregaux Laureato EVO3 ist berühmt für seine Größe von über 40 mm Durchmesser.

Die Laureato EVO3-Tourbillonuhr mit drei Brücken, die 2003 von Girard-Perregaux herausgegeben wurde, ist mit einer transparenten Brücke aus Saphirglas ausgestattet.

   Derzeit ist das international bekannte ‚Laureato‘ mit einem mechanischen Chronographenwerk mit Automatikaufzug ausgestattet, dessen Design in der dritten Generation einen Durchmesser von über 40 mm aufweist.

   Das ‚Laureato EVO3‘ hat ein 44-mm-Gehäuse und eine achteckige Lünette. Die Lünette wird zuerst in satinierter Ausführung eingeführt und ist innen und außen mit einem runden Rahmen versehen. Der integrierte Kettenriemen verfügt über flexible Funktionen mit verschraubter Lünette und Drücker, die den konsequenten Sportstil der Kollektion unterstreichen.

   ‚Laureato EVO3‘ verwendet ein GP033C0-A0VAA-Uhrwerk mit 52 Steinen. Es ist mit einer Gangreserve von 46 Stunden und Präzisionsteilen ausgestattet. Das Oberflächendesign spiegelt auch die Ausgewogenheit der Schönheit wider. Es gibt einen 24-Stunden-Timer um 9 Uhr, ein Hilfsrad um 3 Uhr und eine Zeiger-Kalenderanzeige um 12 Uhr. Die Enden des Minutenzeigers und des Sekundenzeigers des Chronographen sind rot gestrichen und über die gesamte Oberfläche gefegt.

   Diese Serie wird auch dem dreibrückigen Tourbillon-Design mit Vollperspektive hinzugefügt. Die Saphirglasbrücke und der blaue Spinell erzeugen einen schwebenden visuellen Effekt und machen diese Uhr zu einem neuen Design, das international beliebt ist.

GP Girard-Perregaux 2016 neue Laureato Replik-Uhr, militärblaue Frontplatte

LAUREATO2016: Vorwärts

Sammlung von Schätzen

   Um den 225. Geburtstag der Marke zu feiern, brachte Girard-Perregaux das Replikat ‚Laureato‘ auf den Markt, um seine klassische Ästhetik zu überprüfen.

   Über 40 Jahre später brachte Girard-Perregaux seine erste ‚Laureato‘ -Uhr aus rostfreiem Stahl auf den Markt und brachte eine limitierte Auflage von 225 Exemplaren für dieses Design heraus.

Die Ästhetik von Stahl umsetzen

   Die einzigartige Ästhetik von Edelstahl wurde schon immer von Uhrmachern und High-End-Uhrenliebhabern geliebt, daher wird die Stahlversion von ‚Laureato‘ mit der sportlichen Ästhetik zurückkehren. Das neue Design zeichnet sich durch eine klassische sechseckige Lünette und ein einfaches und flexibles integriertes Kettenband mit Klettelementen aus, die einen eleganten Kontrast zwischen poliertem und satiniertem Finish bieten.

   Das Gehäuse mit 41 mm Durchmesser ist wieder erhältlich und wird den Trend zu übergroßen Modellen deutlich machen. Die Uhr besteht aus der ersten Generation von stabförmigen Zeigern und fluoreszierenden Verzierungen. Das Zifferblatt (weiß oder militärblau) ist mit dem feinen Muster ‚ClousdeParis‘ bedruckt, das die klassische Ästhetik der ersten Ausgabe von 1975 verkörpert. Die 3-Uhr-Position hat eine Datumsanzeige. Das Saphirglas ist blendfrei und die Rückseite ist zusätzlich mit einem transparenten Saphirglas ausgestattet.

Hervorragendes Paradigma der Uhrmacherkunst

Die neue Laureato-Replikuhr 2016 ist mit dem von Girard-Perregaux entwickelten mechanischen Uhrwerk GP03300 ausgestattet.

   Wie jedes große Meisterwerk einer feinen Uhrenmarke verfügt Laureato über das von Girard-Perregaux entwickelte mechanische Uhrwerk GP03300-0030. Dieses mechanische Werk mit automatischem Aufzug und 27 Steinen ist handwerklich einwandfrei: Die eingebaute automatische Scheibe ist mit einer Schwingungsfrequenz von 28.800 pro Stunde und einer Gangreserve von 46 Stunden auf der Rückseite des Gehäuses gut sichtbar.

Postklassischer Trend

   Der seit 225 Jahren bestehende GP Girard-Perregaux schreibt seit mehr als zwei Jahrhunderten die Legende der hervorragenden Uhrmachertechnologie mit professioneller Technologie und exquisiter Handwerkskunst. Um diese glorreiche Geschichte festzuhalten, wird das Girard-Perregaux-Museum in La Chaux-de-Fonds wiedereröffnet. Eine Reihe wertvoller Kollektionen spiegeln die Geschichte der Marke wider. Nach der Gründung der Marke im Jahr 1791 durch Jean-François Bautte erben viele klassische Designs die Handwerkskunst und Innovation von Girard-Perregaux.

Das von GP Girard-Perregaux 1975 eingeführte Laureato-Handgelenk ist das QuarzChronometer-Chronometer.

Das Kaliber GP startete 1975 mit einer Schwingungsfrequenz von 32.768 Hz.

   Der 1975 geborene ‚Laureato‘ bringt die 225-jährige Jubiläumsausgabe von Girard-Perregaux heraus und wird damit das neueste Mitglied dieser vornehmen Halle.

LAUREATO
Technische Daten
Gehäuse: Edelstahl
Durchmesser: 41,00 mm
Dicke: 10,10 mm
Spar: Entspiegeltes Saphirglas
Zifferblatt: silber oder blau, feines ClousdeParis-Muster
Zeiger: Stabform, fluoreszierender Zeiger
Rückseite: Entspiegeltes Saphirglas
Wasserbeständigkeit: 30 Meter (3ATM)

GP Girard-Perregaux GP03300-0030 Automatisches mechanisches Uhrwerk
Durchmesser: 25,60 mm
Höhe: 3,20 mm
Frequenz: 28.800 mal pro Stunde (4 Hz)
Gangreserve: mindestens 46 Stunden
Edelsteine: 27
Funktion: Stunden-, Minuten-, Sekunden- und Datumsanzeige